Auslese · 17. August 2018
Wir haben die Hände zahllose male nach dem Rettenden ausgestreckt, das wir hinter überwältigender Größe und zwingender Macht erwarteten - nicht nur unsere Religionen, auch unsere Heldenfantasien sind voll davon. Wie oft aber sind wir dabei ins Kleinste gefallen, hinein in die Ohnmacht des Schwachen, hinein in die Zweck- und Nutzlosigkeit des Schönen, hinein noch in die Arglosigkeit und Unschuld, die nichts von unseren Kämpfen weiss. Und fühlten dabei: das Rettende ist längst da,...

Veranstaltungen · 16. August 2018
Für dieses Tagesseminar am 16.09.2018 treffen wir uns an einem besonderen Ort im Hamburg: in der Kirche der Stille, in der die Tiefe und Vielfalt des Gebets seit zehn Jahren lebendig ist. Es ist schon recht voll, aber es gibt noch einige freie Plätze. Fühlen Sie sich herzlich eingeladen, an diesem Tag in achtsamer Runde die Kraft des Segens zu feiern, und Impulse zu erhalten, wie Sie lebendige Segenspraxis in Ihren Alltag integrieren. Link zur Anmeldung: Kirche der Stille Hamburg

Biblisches · 15. August 2018
Marias Gebet "Magnificat" beginnt mit den Worten: "Meine Seele preist die Grösse des Herrn". Liest man ihr Gebet als Skizze eines inneren Weges, so können wir festhalten: alles beginnt mit einem Lobpreis. Für viele, die ihr Leben heute als chaotisch, bedrückend oder schwierig begreifen, mag das eine Herausforderung sein, die ersten Worte die wir im Gebet an Gott richten, nicht der Klage oder der Bitte zu überlassen. Wer lobpreist, geht gewissermaßen in "Vorleistung" und richtet die innere...

Klanggebete · 08. August 2018
Brich nicht das Herz Dir an der Bitterkeit der Welt vergifte nicht mit Härte Deinen Seelengrund wenn auch ein Schweigen tief in Deine Hoffnung fällt ein Wort des Dankes liege stets in Deinem Mund Die Finsternisse mehren sich gleich dunklen Sternen und Deine Seele legt sie an wie ein Gewand doch nicht kann Dich von Deinem Quell entfernen der Dich ernährt mit liebevoller Hand Brich nicht das Herz Dir an der Welten dunkler Nacht brich Dir das Herz am Leiden jeder Kreatur gesegnet bist Du Mensch...

Auslese · 07. August 2018
Dank ist ein leiser Vogel. Er wacht im Blick, der staunen kann. Er baut sein Nest unter den hängenden Gärten argloser Gegenwärtigkeit. Seine Flügel, die starken, breitet er auf den Zweigen des Wartenkönnens. Er kreist an Himmeln aus denen atmende Weite wie Regen in offene Sinne fällt. Über den goldenen Ähren, und unter erloschenen Sternen, zwischen zwei Händen die einander suchen wandert wie betend sein Lied.

Auslese · 14. Juli 2018
Nimm die Welt in Dein Herz. Lass sie für einen Atemzug in Deiner Leibesmitte kranken. Umspanne sie mit Deiner dünn gewordnen Haut als Zelt, in dem sie ihre Wunden salben kann. Alle Lasten ihrer ungesagten Worte bewahre tief im dunklen Schweigeraum. Vielleicht bist Du der Welt in ihrem schweren Wandern die lang ersehnte Ruhekammer. Vielleicht liegt morgen schon auf ihren selbstvergessnen Schritten der Segen Deiner Gegenwärtigkeit.

Lyrisches · 21. Juni 2018
Alle Dinge breiten ihre Schwingen, geben ihre Herzenskammer preis. Nur ein ungezähmtes Meer kann singen, was die Möwe, was die Muschel weiss: Nur die offne Wunde kann gesunden, nur der Riss im Dunkel ruft den Stern. Nur die Hoffnung bricht das Glas der Stunden, sieh, die Ewigkeit war Dir nie fern. Nur die offne Erde kann empfangen, wenn der Samen in ihr Dunkel fällt. Nur das offne Herz fühlt dies Verlangen, Schoß zu sein für eine neue Welt. Alle Dinge breiten ihre Flügel, geben ihre...

Lyrisches · 20. Juni 2018
Es liegt in allem was lebt ein inniges Beten, auch Blume und zitternder Grashalm, zertreten am Fuß des Wanderers, sind Andacht und Preis. Wohnt der Sturm in den Pappeln die ächzen und rauschen? Oder liegt am Fuße der Bäume ein gütiges Lauschen? Die Heimat, um die alles Lebende weiss? Oft lag ich in den Wiesen mit dunkelnden Träumen, beweinte den schmerzlichen Riss, dies Versäumen, wenn Sturm und Pappel die Anderen sind. Doch stürzend, bis unter die Wurzeln und Tiefen, allein mit den...

Auslese · 19. Juni 2018
Sprich Dein Dankgebet nicht wie einer der Münzen zählt, nicht wie einer der argwöhnisch träumt von Nächten ohne Kissen. Schenke Dein Dankgebet wie einen Kuss auf den Wundrand des Tages, mit einem himmelweiten Herzen das den Schmetterling des Morgens lockt.

Veranstaltungen · 18. Juni 2018
Wenn Sie im Raum Berlin/Brandenburg wohnen oder einer Reise zu einem besonderen historischen Ort in wunderschöner Landschaft nicht abgeneigt sind, dann lade ich Sie herzlich zu diesem Seminar ein, bei dem wir uns persönlich kennenlernen können und dem Mysterium der Erleuchtung auf der Spur sind. Eine Anmeldung ist nur noch bis zum 2.7.2018 möglich, das Seminar findet vom 20.7.-22.7. statt. Ich freue mich auf Sie! Erleuchtung ist ein Begriff, der in freien spirituellen Milieus immer mehr an...

Mehr anzeigen