Seminare & Veranstaltungen


Hier finden Sie meine aktuellen Veranstaltungen. Folgen Sie den Anmeldelinks im Kalender oder kontaktieren Sie mich persönlich.

Der Kalender wird laufend aktualisiert.

 

Wenn Sie mich für Seminare, Workshops, Besinnungstage, Lesungen, Vorträge oder Gastpredigten in Ihre Veranstaltungsräume in Deutschland einladen wollen, richten Sie gern Ihre Anfrage an mich.

Seminarkalender 2024 - Save the dates!


10.1. - 11.1. Kloster Himmelspforten Würzburg, Die verwandelnde Kraft lebendiger Segenspraxis (geschlossene Veranstaltung, Fortbildung für pastorale Mitarbeiter*innen)

 

13.1. Raum der Stille Magdalenenkirche Wetzlar, Die verwandelnde Kraft lebendiger Segenspraxis, Anmeldung per eMail an Frau Grubert

 

26.1. Kirche St. Johannis Flensburg, Vortrag: Verletzbarkeit als Quelle der Gotteserfahrung und Lebenskunst, Eintritt frei und ohne Anmeldung, Infolink folgt

27.1. Kirchengemeinde Struxdorf, Tagesseminar: Wir sind zur Erleuchtung berufen (ausgebucht)

28.1. Gastpredigt Kirchengemeinde Schnarup Thumby: Die Schönheit der Ungewissheit

 

4.2. St. Ansgarii Kirche Bremen, Vortrag "Wie wir uns neu in die Welt verlieben" im Rahmen des Visionstreffens musica innova mit Helge Burggrabe, Info und Anmeldung (nur für Mitglieder)

 

16.2. St. Martin München, Vortrag: Segenspraxis heute – Radikale Umkehr zu einem zukunftsfrohen Leben in Verbundenheit, Anmeldelink Vortrag

 

17.2. - 18.2. St. Martin München, Die verwandelnde Kraft lebendiger Segenspraxis, Anmeldelink Seminar

25.2. Dachau, Workshop und Lesung bei VIVAS e.V. - ein Netzwerk der Unterstützung bei Trauer.
Die Lesung mit Nachgespräch findet von 19 - 21 Uhr in der Friedenskirche in Gräfelfing in der Planegger Straße 16 statt. Sie ist öffentlich, auch für Nichtmitglieder, und kostenfrei, aber wir bitten für die bessere Planung um eine Anmeldung unter diesem Link.

 

8.3.- 10.3. Geistliches Zentrum Schwanberg Rödelsee, Verletzbarkeit als Quelle der Gotteserfahrung, Anmeldelink

 

15.3. – 17.3. Benediktshof Münster, Verletzbarkeit als Quelle der Gotteserfahrung, Anmeldelink

22.3. 19 Uhr INNOVAImpulse, Zoom-Vortrag "Wie wir uns neu in die Welt verlieben", Anmeldelink wird auf Anfrage per eMail von Elisabeth Bremekamp versendet

25.03. - 28.03 Haus der Stille Rengsdorf, Verletzbarkeit als Quelle der Gotteserfahrung, Anmeldelink 

 

30.3. Kirche der Stille Hamburg, Feier der Osternacht mit Pastorin Christiane Melchiors, Infolink

 

21.4. Kirche der Stille Hamburg, Die verwandelnde Kraft lebendiger Segenspraxis, Anmeldelink

 

22.4. Netzwerk Geistliche Begleitung Nordkirche, Die verwandelnde Kraft lebendiger Segenspraxis (geschlossene Veranstaltung)

 

3.5. – 5.5. Benediktshof Münster, Die verwandelnde Kraft lebendiger Segenspraxis, Anmeldelink

 

11.5. Kirche der Stille Hamburg, Du bist der Werdenste, der wird (Rilke) - Begegnungen mit einem Welt gewordenen Gott, Anmeldelink 

6.7./7.7. Rummelsberger Brüderschaft Schwarzenbruck, Segensworkshop und Segens-Tagesseminar (geschlossene Veranstaltung)

9.8. – 11.8. Kloster Nütschau Travenbrück, Die verwandelnde Kraft lebendiger Segenspraxis, Anmeldelink

 

23.8. Maria Geburt, Aschaffenburg-Schweinheim, Poetische & musikalische Lesung, keine Anmeldung erforderlich, Veranstaltungsort Website

 

24.8. Maria Geburt, Aschaffenburg-Schweinheim, Tagesseminar: Gott als werdende Welt, Anmeldung bei Eva Maria Wolf per eMail oder im Formular auf der Website

 

25.8. Maria Geburt, Aschaffenburg-Schweinheim, Gastpredigt

 

6.9. Haus Werdenfels bei Regensburg, Workshop im Rahmen "Entwicklungstage Integrales Christsein: Kosmischer Christus - Deep Incarnation" (u.a. mit Marion Küstenmacher), Anmeldelink

 

9.9. - 11.9. Haus der Stille Rengsdorf, Die verwandelnde Kraft lebendiger Segenspraxis, Anmeldelink

13.9.-15.9. Geistliches Zentrum Schwanberg Rödelsee, Die verwandelnde Kraft lebendiger Segenspraxis, Anmeldelink

 

12.10. Kirche der Stille Hamburg, Wir sind zur Erleuchtung berufen, Anmeldelink

25. - 27.10. Kloster Vinnenberg, Ein heiliges Gewebe - Gott als werdende Welt, Anmeldung per Mail

 

31.10. St. Stephanus Oldenburg, Tagesseminar im Rahmen der Woche der Stille: Die verwandelnde Kraft lebendiger Segenspraxis, Anmeldelink folgt

 

2.11. + 3.11. Uraufführung Oratorium "Katharina" im Fraumünster Zürich, Kooperation von Helge Burggrabe und Giannina Wedde (Libretto), Tickets beim Veranstalter

 

9.11. Kirche der Stille Hamburg, Verletzbarkeit als Quelle der Gotteserfahrung, Anmeldelink

 

21.11. Lüchtenhof Hildesheim, Wenn die Nacht kommt: Lüchtspiel mit Jan Frerichs, Anmeldelink

 

1.12. Kirche der Stille Hamburg, Maria als Wegweiserin zu zeitgemäßer, weiblicher Spiritualität, Anmeldelink

 

15.11. St. Martin München, Poetische Lesung mit Musik 

16.11. St. Martin München, Tagesseminar Verletzbarkeit als Quelle der Gotteserfahrung, Anmeldelink folgt

17.11. St. Martin München, Vertiefungskurs: Die verwandelnde Kraft lebendiger Segenspraxis (Segenskurs II), Anmeldelink folgt

 

6.12. – 8.12. Benediktshof Münster, Du bist der Werdenste der wird (Rilke) - Begegnungen mit Gott als Welt, Anmeldelink


Für die frühen Vögel: Ausblick auf Seminarkalender 2 0 2 5  -  Save the date(s)

(Anmeldelinks folgen, sobald die Veranstalter sie freigeben)

24.1. Haus der Kirche Güstrow, Tagesfortbildung Segenspraxis (geschlossene Veranstaltung)

 

31.1.-2.2. Schwanberg Rödelsee, Segenskurs I – Die verwandelnde Kraft lebendiger Segenspraxis 

 

28.2.-1.3. Kirche der Stille Bremen, Seminartitel folgt

 

7.3.-9.3. Termin folgt

15.3. Martinushaus Aschaffenburg, Tagesseminar Meine lebendige Segenspraxis

21.3.-23.3. Benediktshof Münster, Verletzbarkeit als Quelle der Gotteserfahrung

 

28.3. Hospizgruppe Freiburg, Vortrag, Titel folgt

 

29.3. Hospizgruppe Freiburg, Tagesseminar Die verwandelnde Kraft lebendiger Segenspraxis

 

4.4.-6.4. Schwanberg Rödelsee, Wunde und Wunder - Verletzbarkeit als Quelle der Gotteserfahrung

 

14.4.-17.04. Haus der Stille Rengsdorf, Wunde und Wunder - Verletzbarkeit als Quelle der Gotteserfahrung

 

19.4. (Karsamstag) Schwanberg Rödelsee, Vortrag „Verletzbarkeit als Quelle der Gotteserfahrung – Zeitlose Motive der Passionsgeschichte“ und Workshop am Nachmittag

 

20.4. (Ostersonntag) Schwanberg Rödelsee, Poetische Lesung mit Musik

 

9.5.-11.5. Veranstaltungsort folgt, Maria als Wegweiserin zu zeitgemäßer, weiblicher Spiritualität 

 

23.-25.5. Haus der Stille Rengsdorf, Du bist der Werdenste, der wird (Rilke) - Begegnungen mit dem dritten Gesicht Gottes: Gott als werdende Welt

31.5. Kirche der Stille Hamburg, Tagesseminar Titel folgt

 

11.6. Kloster Cismar, Segensfortbildung, Die verwandelnde Kraft lebendiger Segenspraxis (geschlossene Veranstaltung für den Konvent der Pastorinnen und Pastoren im Kirchenkreis Ostholstein)

 

13.6.-15.6. Kloster Kirchberg, Liebe zum Jetzt und atmende Zukunftsfreude – Die verwandelnde Kraft lebendiger Segenspraxis

 

2.7.-6.7. Karlsruhe, Thomashof, Seminartitel folgt

 

1.8.-3.8. Benediktshof Münster, Du bist der Werdenste, der wird (Rilke) - Begegnungen mit dem dritten Gesicht Gottes: Gott als werdende Welt

22.8.-24.8. Schwanberg Rödelsee, Segenskurs II – Schenken, was uns nicht gehört, Vertiefungskurs von „Die verwandelnde Kraft lebendiger Segenspraxis“ (Anmeldung nur nach Teilnahme an Segenskurs I am Schwanberg oder einem anderen Haus möglich)

 

12.9.-14.9. Benediktshof Münster, Die verwandelnde Kraft lebendiger Segenspraxis

 

22.9.-23.9. Evangelische Akademie Meißen, Wunde und Wunder - Verletzbarkeit als Quelle der Gotteserfahrung (geschlossene Veranstaltung, Jahrestagung Krankenhausseelsorgende der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens)

 

27.9. Kirche der Stille Hamburg, Tagesseminar, Titel folgt

 

12.10. Kirche der Stille Hamburg, Tagesseminar, Titel folgt

 

18.10. Rastatt, Verletzbarkeit in der Telefonseelsorge (geschlossene Veranstaltung Telefonseelsorgerinnen Ortenau-Mittelbaden)

 

1.12.-4.12. Schwanberg Rödelsee, Warte auf dich – Ein poetisch-meditativer Atemraum in der Winterzeit

 

13.12. Kirche der Stille Hamburg, Tagesseminar, Titel folgt

 


„Du bist der Werdenste, der wird“ (Rilke) - Begegnungen mit einem Welt gewordenen Gott

 

Manches überlieferte Gottesbild ist in Krise geraten oder erreicht gar sein natürliches Ende. Wir brauchen denkbare, sagbare und praktizierbare Aufbrüche, um der Welt in ihrer menschenverursachten Beschädigung anders zu begegnen und um das Heilige unter uns und uns im Heiligen neu zu (er)finden.

 

In den Turbulenzen des Anthropozäns und an der Schwelle zwischen mentalem und integralem Bewusstsein hilft uns vor allem die Erfahrung Gottes als werdende Welt aus der alten Haut.

 

In diesem Seminar tauchen wir in Motive ein, die die Idee von Gott als Welt entfalten. Wir üben, diese uns wenig vertraute Vorstellung und den damit verbundenen Erfahrungsraum in unsere spirituelle Praxis zu integrieren.

 

Mit Impulsen, Bild- und Klangmeditation, gemeinsamem Singen und Austausch.


„Ich will Dich segnen und Du sollst ein Segen sein“ -

Die verwandelnde Kraft lebendiger Segenspraxis

 

Segenspraxis hat in allen großen spirituellen Lehren eine lange Tradition.

In ihr trifft unsere tiefste Sehnsucht auf die Quelle aller Lebenskraft.

Segen ist das gute und wohlmeinende Wort, ist Trost angesichts des Untragbaren, ist Verheißung, in der immer etwas Uneingelöstes verbleibt.

 

Doch was ist Segen noch?

 

In diesem Seminar vertiefen wir uns in die zwei Kräfte, die im Segen gegenwärtig sind: zum einen das voraussetzungslose Beschenktsein, unter dem wir nur loslassen und empfangen können, zum anderen die Ermächtigung, die uns als verantwortlich und gestaltungsfähig in die Welt entsendet.

 

Wir spüren der entgrenzenden und verwandelnden Kraft nach, die darin liegt, Segen anzunehmen, zu verkörpern und weiter zu schenken.

Mit Impulsen, Austausch, Meditation und gemeinsamem Singen von Segensmantren.

 


“Sammle meine Tränen in deinen Krug” (Psalm 56,9)
Verletzbarkeit als Quelle der Gotteserfahrung

 

Jeder Mensch ist verwundet. Wir alle machen Erfahrungen von Schmerz, Trauer, Angst und Scheitern.

Doch was für unser weltliches Leben gilt, gilt oft auch für unseren spirituellen Weg: wir finden keinen Raum für unsere Wunde und bewegen uns oft zwischen Ausgeliefertsein, Vermeidung und dem Wunsch nach Überwindung.

 

In diesem Seminar wenden wir uns bewusst unserer Verletzbarkeit zu.


Wir betrachten einige kraftvolle Bilder aus der Passionsgeschichte und nähern uns behutsam dem in uns liegenden Wissen, dass auch die Wunde Ort ist, an dem wir Gott begegnen.

Mit Impulsen, Austausch, Meditation und gemeinsamem Singen.


Warte auf dich - Ein poetisch-meditativer Atemraum in der Winterzeit

Winterzeit. Adventszeit. Zeit des Rückzugs, des Innehaltens, der Erwartung.

Der Dezember ist ein Zeitraum, der uns auf besondere Weise lockt, alle Geschäftigkeit hinter uns zu lassen und selbst winterlich zu werden, unsere feineren Sinne zu schärfen und in wachsender Ruhe Atem zu holen. Uns zu befragen, welche Erfahrungen des ausklingenden Jahres noch in uns Raum und Wurzeln brauchen, welche Stille uns umarmen und durchdringen möchte und welche zarte Erwartung noch unsere Empfänglichkeit und Zukunftsfreude braucht.

 

In diesen Atemraum-Tagen nehmen wir uns Zeit für Stille, für poetische Reflexionen, gemeinsames Singen und Meditieren, für wohlwollendes, freundliches Mit-mir und Miteinander-Sein. Alle sind herzlich eingeladen, eigene Texte zu verfassen, die Ruheraum für das Gewesene und Inkubationsraum für das Werdende sein können.

 

Mit poetischer Lesung aus "In winterweißer Stille", Meditation, gemeinsamem Singen, Schreiben und einem Winterritual.


"Es werde, wie Du gesagt hast" -
Maria als Wegweiserin zu weiblicher, zeitgemäßer Spiritualität


Maria hat in der christlichen Heilsgeschichte einen ganz besonderen Platz.


Wir begegnen ihr in Bibel und Tradition in vielen starken, faszinierenden Wortbildern und Darstellungen: als Gottesgebärerin, Schmerzensmutter, als Jungfrau, Himmelskönigin, Milchspenderin, als Sitz der Weisheit, Rosa Mystica oder Knotenlöserin.


Viele dieser archetypischen Bilder verweisen auf vorchristliche Göttinnenmotive, und laden uns, ebenso wie die vielen Verwandlungen Marias vom Mittelalter bis heute, zu einer Reise durch die Zeit und zu uns selbst ein.


Was ist die besondere Rolle Marias als Wegweiserin zu spiritueller Entwicklung in unserer Zeit?

Durch Bildbetrachtungen, Impulse und Austausch folgen wir den Spuren Marias in Erfahrungsräume tiefer, zeitgemäßer weiblicher Spiritualität.


Mit Impulsen, Meditation, gemeinsamem Singen und Austausch.

 Fenster "Stella Maris" (Ausschnitt): Thomas Denny


Erleuchtung - eine zeitgemäße Verheißung? -
Ein meditatives Wochenendseminar

Erleuchtung ist ein Begriff, der in freien spirituellen Milieus immer mehr an Bedeutung gewinnt. Oft führt das Interesse daran direkt in die östlichen Philosophien. 


Erleuchtung ist jedoch ein abendländisch-christlicher Begriff. Christliche Mystik lädt uns alle ein, mitten im Alltag den Weg zum Erleuchtungsgeschehen zu beschreiten. Dabei wird deutlich, wie befreiend eine Ausrichtung auf diese Verheißung wirken kann: unser Leben erhält mehr Tiefe und Sinn, und unser Blick auf die Welt verändert sich zu mehr Mitgefühl und Achtsamkeit.


In diesem Seminar spüren wir christlichen Motiven nach, die uns das Erleuchtungsgeschehen näher bringen.

Wir fragen auch kritisch und zeitsensibel danach, ob die dem christlichen Erleuchtungsweg zugrundeliegenden -vormodernen- Vorstellungen immer noch tragfähig sind, oder ob wir angesichts großer Veränderungen in unseren Gottes-, Selbst- und Weltbildern anders gedachte und bebilderte Räume brauchen, in denen es uns gelingt, diese Welt und uns selbst zu bewohnen.


Mit Impulsen, Austausch, Klang- und Bildmeditation, gemeinsamem Singen.

 


Die sieben Ich-bin-Worte Jesu: Lebensquell und sprechende Bilder der Verwandlung

Brot, Licht, Tür, Hirte, Weg, Weinstock, Auferstehung & Leben: Die sieben Ich-bin-Worte Jesu entfalten bis heute eine besondere Anziehung. Als göttliche Selbstoffenbarung, poetische Metaphern und mystische Bilder laden sie uns ein, das in ihnen liegende Geheimnis zu bereisen.


In diesem Seminar arbeiten wir betrachtend mit diesen archetypischen und kosmischen Bildern.


Wir ziehen ein achtes Ich-bin-Wort aus dem Thomasevangelium hinzu: „Ich bin das All“, machen uns bewusst, wie tief mystische Bilder als Quellen von Erkenntnis und Selbstentfaltung in unserem Inneren verankert sind, und nehmen sie als schöpferische Impulse mit in unseren Alltag.

Mit Meditation, Austausch und gemeinsamem Singen.