Artikel mit dem Tag "Einsamkeit"



Von Krippe, Kirchenschuld und der Kakophonie der Anti-Gender-Debatte
Kritisches · 29. Dezember 2020
In diesen Tagen habe ich von Kirche oft gehört, wir sollten uns den Einsamen widmen, sie nicht vergessen, sie anrufen, ihnen schreiben, ihnen mit Maske aus der Ferne zum Balkon raufwinken. Und ja, daran gibts nichts zu mosern, denn Einsamkeit ist jedes Jahr aufs neue eine Tragödie, und in diesem Jahr sicher noch mehr, und ich bin dankbar für jeden Menschen, der die Einsamkeit des anderen mitdenkt, mitfühlt und sich da in der Verantwortung sieht. Aber ich denke jedes Jahr aufs Neue, wieviel...
Kritisches · 21. März 2020
Ja, es sind gespenstische Zeiten. Keine Frage. Wenn vieles, an das wir gewöhnt sind, wegbricht, macht sich eine tiefe Verunsicherung breit, bei vielen auch eine ungute Angst, die mit fortschreitender Zeit ganz schön an den Nerven rütteln kann. Wir sind schliesslich die Ich-will-so-bleiben-wie-ich-bin-Gesellschaft. Die Wir-leben-doch-in-einem-freien-Land-Gesellschaft. Die Jeder-ist-seines-Glückes-Schmied-Gesellschaft. Im Moment aber bleibt wenig so wie es ist, und die Freiheiten gehen peu a...

Lyrisches · 20. Juni 2018
Es liegt in allem was lebt ein inniges Beten, auch Blume und zitternder Grashalm, zertreten am Fuß des Wanderers, sind Andacht und Preis. Wohnt der Sturm in den Pappeln die ächzen und rauschen? Oder liegt am Fuße der Bäume ein gütiges Lauschen? Die Heimat, um die alles Lebende weiss? Oft lag ich in den Wiesen mit dunkelnden Träumen, beweinte den schmerzlichen Riss, dies Versäumen, wenn Sturm und Pappel die Anderen sind. Doch stürzend, bis unter die Wurzeln und Tiefen, allein mit den...